" IVAN 2011"


Schon sehnsüchtig von uns erwartet, fand vom 02. bis zum 05.06.2011
der IVAN-Lehrgang mit Bettina Balters und Sandra Arntz bei uns in Bochum statt!

Nun schon das dritte Jahr in Folge haben die beiden mit uns
vier Tage lang ‚gehundelt’ was die Teams so hergegeben haben.
Auch in diesem Jahr waren die Teilnehmerplätze heiß begehrt
und alle reisten am Donnerstag voller Elan und Wissensdurst bei uns in Bochum an. Unseren Platz haben wir kurzerhand in einen Campingplatz umgestaltet,
so dass einige Teilnehmer im Camper oder auch im Zelt
bei uns übernachteten und somit die Abende immer feucht-lustig endeten.
Unter den Teilnehmern waren ‚alte Hasen’ die bisher keinen
Ivan-Lehrgang verpasst haben und bei denen Bettina und Sandra nun den
Fortschritt begutachten konnten und neue Anregungen und Tipps geben konnten. Aber auch ‚Neulinge’ waren unter den Teilnehmern,
bei denen Bettina und Sandra nun den Grundstein für einen erfolgreichen Weg
im Hundesport gelegt haben und die wir bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen haben!
Schön zu sehen waren auch die 3 ‚Leon-Kinder’. Die kleinen Blauen haben mit Begeisterung mitgearbeitet und so manchen blass werden lassen, was die schon alles können.
Wie auch in den letzten Jahren begann unser Lehrgang am Donnerstag Mittag nach einer kleinen Stärkung mit dem Sichtungstraining. Jeder Teilnehmer konnte mit seinem Hund zeigen, wie er übt und wo sein Ausbildungsstand zur Zeit ist.
Bettina und Sandra haben sich erste Notizen gemacht und hatten auch schon direkt erste Ideen, wie in den nächsten Tagen geübt werden sollte.
Danach wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt, wovon in den folgenden Tagen immer eine Gruppe auf dem Platz trainierte, während die andere Gruppe an den Ruhrwiesen Fährten legte.
So ging der erste Tag schnell vorbei und wir haben ihn mit einem leckeren Essen und kühlen Getränken ausklingen lassen um den ersten lustigen Caipi-Abend begrüßen zu können.
Freitag haben wir den Tag mit einem leckeren Frühstück begonnen, um dann voller Energie auf den Platz bzw. in die Fährte zu gehen.
Das Wetter war uns gut gesonnen, vielleicht sogar ein wenig zu gut, so dass der ein oder andere eine sehr gesunde Gesichtsfarbe hatte.
Beide Gruppen haben fleißig gearbeitet und zum Mittag haben wir uns im Vereinsheim wieder getroffen, wo unsere Küchencrew uns mit einem leckeren Mittagessen verwöhnt hat.
Nach dem Mittag haben die Gruppen die Örtlichkeiten getauscht und es wurde fleißig weiter geübt.
An dieser Stelle ein Lob an alle Teilnehmer, so gut wie in diesem Jahr hat das mit den Autos umparken noch nie geklappt, alle waren super entspannt und es gab keine Beulen.
Freitag Abend gab es dann Detlev`s legendäre Paella in riesigen Pfannen unter unserer Überdachung zubereitet, so dass der Duft der frischen Paella einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen hat, mmmmmhhhhhhhhhh lecker war es!!!! Der nächste lustige Caipi-Abend konnte beginnen! Und wäre es nicht so nett und gemütlich gewesen, so hätte der ein oder andere vielleicht Angst bekommen, als Kirsten mit einem riiiiiesen Messer bewaffnet vor uns stand und mit einer wüsten Haarpracht in hoher Stimme fragte: ‚Briiiieeee???’ .
Wir hatten so viel Spaß, dass uns die Bäuche vor Lachen weh taten.
Von dieser schönen Atmosphäre beflügelt, haben sich Samstag morgen alle mit einem Lächeln im Gesicht zum Frühstück wieder getroffen.
Danach hieß es dann wieder fleißig üben, üben, üben...
Aber auch auf dem Platz oder den Ruhrwiesen wurden unsere Lachmuskeln nicht geschont .
So hat unser Uli mit seinem Leistungsträger ‚Snooker’ Bettina völlig missverstanden, als sie ihm zurief, er solle mit Snooker, der seine Beute im Maul trug, raus laufen.
Uli gab Gas und lief von einem Ende des Platzes zum anderen,
während mittlerweile nicht nur Bettina ‚raus’ schrie!
Uli lies sich nicht von der schreienden Meute beirren und lief und lief...
Er hatte die ganze Zeit ‚lauf’ verstanden ;-) Böse Zungen überlegen, ihn in Forrest umzutaufen.
So war auch der Samstag schnell um und wir haben den letzten Caipi-Abend mit einem leckeren Grillfest verbunden!
Runde Bäuche und die Idee, doch morgen früh mal um 6.00 Uhr in die Fährte zu gehen, waren die Folgen!
Gesagt, getan – Sonntag morgen, 6.00 Uhr in der Frühe standen wir noch etwas müde, aber mit Kaffee bewaffnet an den Ruhrwiesen zum Fährten!
Schöner hätte der letzte Fährtentag nicht sein können, die Hunde haben gesucht,
es war einfach nur schön!
Und so sind wir glücklich und hungrig um 8.00 Uhr zum Frühstück im Vereinsheim aufgelaufen.
Am letzten Tag wurde alles noch mal ausprobiert, was man in den letzten Tagen so gelernt hatte und man konnte auch schon die ersten Fortschritte erkennen.
Zum Schluss haben aber doch noch alle schnell versucht, ihren Hunden das Bellen auf Kommando beizubringen.
Ein lustiges Schauspiel für alle Zuschauer, als Frauchen/Herrchen bellend und wuffend vor den Hunden stand oder hüpfte.
Und auch wenn der Großteil der Hunde sein Frauchen/Herrchen doch sehr verwirrt angeschaut hat, so hat es bei dem ein oder anderen geklappt!
Der andere Teil wird wohl nun zu Hause fleißig weiter wuffen.
Auch wenn die Tage noch so schön waren, so gehen sie doch irgendwann einmal vorbei.
Aber wir können auf so ein grandioses Wochenende zurückblicken, wie wir es selten erlebt haben!
Es war ein so harmonisches Miteinander wie es einfach nur schön ist für so einen Lehrgang!
Vielen Dank dafür an alle Teilnehmer!!!
Und auch das leibliche Wohl darf an solchen Tagen nicht zu kurz kommen,
so hat uns unser Küchenteam die ganzen Tage mit diversen Leckereien verwöhnt!
Vielen Dank für eine super Bewirtung über die ganzen Tage!
Auch Kirsten darf man nicht vergessen, die dieses Event für uns durchgeplant und organisiert hat!
Vielen Dank! Und natürlich ein ganz dickes Lob an Bettina und Sandra,
die sich wie immer ganz individuell auf jeden Teilnehmer eingestellt haben und für jedes ‚Problem’ eine Lösung gefunden haben.
Die beiden haben nicht nur ein fundiertes Wissen, sondern können dieses auch so deutlich und einleuchtend weitergeben, dass man einfach nur Spaß am Lernen hat, da man den Erfolg direkt sehen kann!
Vielen Dank Euch beiden, es war wirklich richtig schön!
Und so können wir nur noch sagen,
wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn es denn heißt:
IVAN V

Hier die Bilder aus 2011: